Sichere Lagerung von Chemikalien & Co.

In vielen Betrieben und Geschäften werden gesundheitsschädliche Materialien eingesetzt oder verkauft, die für Produktionsprozesse oder die tägliche Arbeit in Haus und Garten benötigt werden. Während sich Firmen und Geschäfte allein schon aus Arbeitsschutzrechtlicher Sicht an Auflagen etc. halten und für ihre Güter auf spezielle Gefahrstoffschränke zurückgreifen, bin ich mir ziemlich sicher, dass es in Haushalten nicht der Fall ist.

Natürlich lagern wir in den meisten Fällen keine schweren chemischen Produkte zu Hause – oder doch? Was ist zum Beispiel mit Farben, Lacken und Lasuren? Unkrautvernichter oder Insektenvernichtungsmittel? Wo lagern wir solche Sachen? Meist stehen sie in einem ganz normalen Schrank irgendwo im Schuppen oder im Keller, eben da, wo es nicht im Weg steht und vielleicht auch außerhalb der Reichweite von Kindern.

Natürlich ist man als Privatperson nicht dazu verpflichtet spezielle Schränke zu benutzen, aber spricht etwas dagegen? Wenn dann doch mal ein Malheur passiert kann man sich sicher sein, dass es den Gefahrenbereich nicht verlässt. So ein Chemikalienschrank bzw. Umweltschrank hat einige Vorteile. Die Chemikalien lagern dort wie in einer Art Wanne. Sollte eine Flasche umkippen, sind die darunter gelegenen Bereiche geschützt, da die Flüssigkeit aufgefangen wird. So eine Auffangwanne kann um die 20 Liter auffangen und so viel ist in keiner Flasche.

Ich selbst habe mir irgendwann einfach einen Umweltschrank in meinen Schuppen gestellt. Zusätzliche Sicherheit habe ich, weil ich den Schrank abschließen kann. So dumm kann man oft gar nicht denken und bekanntermaßen passieren die meisten Unfälle im Haushalt. Mi ist die Sicherheit wichtig und auch wenn diese Sicherheit etwas mehr kostet – Langlebigkeit und Robustheit sorgen dafür, dass ich noch lange etwas von dem Schrank haben werde.

Please follow and like us:
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial