Augen auf beim Sicherheitsschrankkauf

Im letzten Blogbeitrag hatten wir einiges zu den gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien bei Sicherheitsschränken geschrieben.

Beim Kauf eines solchen Sicherheitsschrankes gilt es einiges zu beachten. Wer billig kauft, kauft auch hier häufig zweimal. Vorsichtig also bei einem vermeintlichen Schnäppchen irgendwo aus dem Ausland. Nicht immer besitzen diese Sicherheitsschränke die entsprechenden Zulassungen bzw. sind nach den hier geltenden Richtlinien und Verordnungen gebaut. Dies kann im Gefahrenfalle zu Problemen führen, zum Beispiel wenn im Falle eines Brandes plötzlich die darin gelagerten Chemikalien explodieren, obwohl dies eigentlich nicht hätte passieren dürfen usw…

Wer also sicher gehen möchte, sollte von solchen “Schnäppchen” lieber die Finger lassen. Das kann mächtig Ärger geben.

Auch bei gebraucht erworbenen Sicherheitsschränken ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Hier ist zu prüfen, wo sie tatsächlich herstammen, wie alt sie sind und ob die beim Bau der Schränke geltenden Richtlinien heute noch Bestand haben oder ob es neuere Richtlinien gibt, nach denen diese Schränke keine Zulassung mehr bekommen würden. Dann wäre es nämlich auch in so einem Fall rausgeschmissenes Geld einen gebrauchten Sicherheitsschrank zu kaufen.

Daher sollte man immer beachten: der Sicherheitsschrank ist kein modisches Beiwerk, getreu dem Motto “Hauptsache sieht schön” aus. Er erfüllt wichtige Funktionen und kann Gefahren abwehren bzw. verhindern. Im Schadenfall kann das ansonsten unter Umständen dazu führen, daß die Versicherung die Zahlung verweigert, weil der Sicherheitsschrank nicht den Normen entsprach. Also Augen auf beim Sicherheitsschrankkauf!

Please follow and like us:
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial